Archiv für die “Jugend” Kategorien:

Bernauer Segel-Club e.V. Felden im „Skiff-Fieber“ Alpenland Open Skiff Serie der 29er und 49er

2016-foto-29er49erregattapresse_0111

Der Bernauer Segel-Club e.V. Felden nutzte den Christi-Himmelfahrt-Feiertag und das folgende Wochenende und holte die Skiff-Klassen der 29er und 49er zu sich an den Chiemsee. Begonnen wurde mit einem 2-tägigen Training der 29er, professionell trainiert von einem Berufstrainer. Die Segler erlebten ereignisreiche und effektive Trainingstage, mit Windstärken bis zu 5 Bft in den Böen.
Den Erfolg dieses Trainings beweisen, das durften die 29er-Segler in der anschließenden zweiten Regatta der 29er Alpenland Open Skiff Serie. Nach einem Auftakt der Regatta-Serie mit Regen und Schnee am SRV Seebruck freuten sich die neun Segelteams aus Deutschland und Österreich diesmal über Sonne pur. Parallel startete noch eine weitere Skiff-Klasse, vier Teams der 49er kämpften um den Sieg.
Gute Nerven und Geduld waren gefragt, da der Wind lange auf sich warten ließ. Am frühen Nachmittag konnte der Wettfahrtleiter Stefan Roth die Segler auf das Wasser schicken. Eine perfekte Entscheidung. Bei konstanten 2-3 Windstärken, Tendenz zu 4, wenig Böen oder Winddreher, wurden stolze 6 Wettfahrten durchgeführt. Diesen folgten am Sonntag weitere 6 Wettfahrten. Die Segelbedingungen waren hervorragend, vormittags konstante 3 Windstärken, am Nachmittag mit Böen von 4-5 Windstärken durchsetzt.
Die 29er-Segler des BSCF zeigten, was sie gelernt hatten, mit einem 1. und 3. Platzierung. Moritz Wackerle (BSCF) nutzte mit seiner Vorschoterin Lea Voigt (HSC) den Heimvorteil und ging in der Gesamtwertung der Alpenland Open Skiff Serie in Führung. Gefolgt von Constantin Gersing/Louis Adolph (DTYC). Den 3. Platz erreichte Moritz Ostermaier/Sandra Durst (BSCF).
Auch die 49er-Teams des BSCF setzten sich gegen die anderen beiden Teams vom Ammersee und Bodensee durch. Mickey Martin (BSCF) lieferte sich mit seinem Vorschoter Tobi Teschemacher (DSC) gegen das Team seiner Brüder Tom Martin/Andy Martin (BSCF) ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das sie schließlich für sich entscheiden konnten.
Der BSCF freut sich bereits auf das nächste Event am Clubgelände in den Pfingstferien, die OPTI-Jüngsten und Jugend-Segelwoche vom 23.-27.05.2016.

OPTI- und Laser-Liga Chiemsee stoppt am Bernauer Segel-Club e.V. Felden

Der Bernauer Segel-Club Felden (BSCF) durfte dieses Jahr im Rahmen der Opti- und Laser-Liga Chiemsee die 4. von insgesamt 5 Veranstaltungen ausrichten. Die Liga bietet Nachwuchsseglern einen sanften Einstieg in die Regattaszene, wobei 5 Clubs im Wechsel die Veranstaltungen austragen. Eine stolze Anzahl von 42 Optimist-Segler und 4 Laser-Segler aus 10 verschiedenen Segelclubs vom Chiemsee, Waginger See, Simssee, Schliersee und Tegernsee kamen zum BSCF.
Bei traumhaftem Wetter galt es 3 Wettfahrten zu meistern, wobei die jungen Segler starke Nerven beweisen mussten. Der wechselhafte Wind machte es ihnen nicht leicht. Böen, die drohten, kurz darauf zur Flaute zu werden galt es zu bewältigen. Eine optimale Segeleinstellung war sehr wichtig, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen.
Der Wettfahrtleiter Stefan Roth und sein Team starteten bei konstantem Ostwind die erste Wettfahrt, die aber wegen Windmangels verkürzt werden musste. Schließlich kam wieder eine leichte Brise auf, die es erlaubte, die beiden folgenden Wettfahrten zu starten. Allerdings gleich mit einer kürzer ausgelegten Strecke. Das erwies sich als guter Schachzug, denn kurz nach Beendigung der letzten Wettfahrt schlief der Wind komplett ein.
Die Segler vom SC Breitbrunn und vom Chiemsee Yachtclub setzten sich klar durch. Xaver Schwarz, SCBC siegte vor seiner Clubkameradin Vanessa Renner. Den 3. Platz ersegelte sich Moritz Hamm, CYC, gefolgt von Julius Mahlstedt, SCBC und Lucas Hamm, CYC. Louis Deibert vertrat den BSCF mit einem schönen 9. Platz.
Bei den Lasern nutzten die Bernauer ihren Heimvorteil: Seppi Artmeier vom BSCF gewann den 1. Platz vor seinem Clubkameraden Alan Brandstetter. Ihnen folgten vom SCPC Lasse Visser und Patrick Guggenbichler.

2016-foto-optiliga

Segler der Bernauer OPTI-B trotzten dem Wetter

Der Bernauer Segel-Club Felden (BSCF) musste dieses Jahr unter schwierigen Bedingungen seine traditionelle Bernauer OPTI-B-Regatta ausrichten. 23 Segler des Jugendboots Optimist kämpften in 4 Wettfahrten um den Sieg.

foto-opti-b
Trotz widriger Wetterbedingungen konnte die Veranstaltung, ausgeschrieben für zwei Tage, in einem Tag durchgeführt werden. Die ersten beiden Wettfahren hatten es in sich: kräftiger Wind mit vielen Böen bis zu 5 Beaufort und immer stärker werdender Regen verlangten den jungen Seglern alles ab. Als dann noch eine Gewitterfront nahte, entschied sich der erfahrene Wettfahrtleiter und Sportwart Stefan Roth, die Segler in eine Mittagspause zu entlassen. Frisch gestärkt und aufgewärmt gingen sie danach wieder neu motiviert auf das Wasser. Der Regen durchnässte die Opti-Segler zwar weiterhin, dafür war der Wind nun gnädiger. Mit 2-3 Beaufort absolvierten die Nachwuchssegler die letzten zwei Wettfahrten. Alle waren stark konzentriert bei der Sache. Für ihre wirklich tapfere Leistung, bei diesen Wind- und Wetterverhältnissen nicht das Handtuch geworfen zu haben, wurden alle Teilnehmer bei der Siegerehrung mit einem BSCF-Handtuch belohnt – und natürlich Pokale für die ersten sechs Sieger.
Regatta-Ergebnis:
1. Moritz Gladigau, SCPC,
2. Julius Mahlstedt, SCBC,
3. Vanessa Renner, SCBC,
4. Maximilian Reger, SCBC,
5. Leon Köhler, SVBS,
6. Valentin Bodler, SCPC

 

Bernauer Jugend-Segelwoche – vom Optimist bis zum Jugendsegler

Traditionell nutzte der Bernauer Segel-Club e.V. Felden (BSCF) wieder die zweite Pfingstferien-Woche, um Kinder und Jugendliche für den Segelsport zu begeistern. Mit 30 Seglern konnten dieses Jahr 4 Gruppen gebildet werden: Anfänger im Einsteigerboot „Optimist“, aber auch die Fortgeschrittenen und Leistungssegler des Clubs trainierten mit. Zusätzlich wurden Trainings in der Einhandjolle „Laser“ und im Zweimannskiff „29er“ durchgeführt.
5 Tage lang übten die Segler täglich auf dem Wasser, aber auch die Theorie kam nicht zu kurz. Schwerpunkt der Woche bildete nach wie vor das Anfängertraining, in welchem die ersten Segelerfahrungen gesammelt werden und die Fortgeschrittenengruppe. Aber auch die leistungsorientierten Segler, die bereits seit etlichen Jahren segeln, hatten ein anspruchsvolles Programm. Die Feinheiten des Bootshandlings, Regattataktik, Wetterkunde und auch Erste Hilfe wurden vermittelt.
Das Wetter der ersten zwei Tage machte es den Anfängern nicht leicht: stürmischer Wind und Regen. Doch die Segler mit Starkwinderfahrung demonstrierten ihnen, dass auch dieses Wetter seine Reize hat und man trotz Kälte viel Segel-Spaß haben kann. Das motivierte einige Anfänger, sich in den kräftigen Wind zu wagen – viele freiwillige Helfer und zahlreiche Motorboote sorgten für entsprechende Sicherheit und eine intensive Betreuung. An Land wartete das Küchenteam mit warmen Essen und viel heißem Tee.
Die letzten drei Tage erlaubten dann allen Kindern bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Wind ihre Boote selbstständig über den See zu steuern. Am letzten Tag der Trainingswoche durften alle Teilnehmer ihr Können in einer kleine Abschlussregatta zeigen. Die Eltern konnten vom Steg aus live miterleben, was ihre Kinder in der Woche gelernt hatten. Bei der abschließenden Siegerehrung wurden alle Teilnehmer mit kleinen Erinnerungspreisen geehrt. Wer seine Segelfertigkeit noch verbessern möchte, kann an den regelmäßigen BSCF-Jugend-Trainings teilnehmen. Auch Neueinsteiger sind immer willkommen, Kontaktaufnahme über www.bscf-chiemsee.de

2016-foto-jugendwoche

BSCF-Ferientag

BSCF-Ferientag

Bei strahlendem Sonnenschein, moderatem Wind und angenehmen Wassertemperaturen konnten wir am letzten Montag viele fröhliche Ferienkinder aus Bernau und den Umliegenden Gemeinden begrüßen. Mit einer breiten Palette von Booten, von der Jüngsten Jolle Opti bis zum 10 Meter Kielschiff konnten die Kinder alles ausprobieren und waren mit viel Spaß dabei. Nach jedem Trainingsabschnitt musste natürlich auch ausgiebig gebadet werden.

Ein besonderer Dank geht an die viele Helfer die die Kinder an Land und auf dem Wasser betreuten. Der Freigabelink zu den Fotos des Tages kann von den Teilnehmern beim Sportwart abgerufen werden.

Bernau Ferienprogramm im BSCF

Bernau Ferienprogramm im BSCF

Am Montag den 8. August veranstaltet der BSCF seinen traditionellen Feriensegeltag.
Wir freuen uns schon auf viele Gäste und wünschen allen Teilnehmern ganz viel Spaß.

Bei Fragen zur Veranstaltung wendet Euch bitte an den Jugendleiter.

Die Opti-Liga kommt

Die Opti-Liga kommt

Am Sonntag den 10. Juli 2016 gastiert die Opti-Liga wieder für drei Wettfahrten im BSCF.

Weitere Informationen findet Ihr unter www.optiliga.de  oder am Sonntag vor Ort.

Red Bull Foiling Gerneration 2016

Red Bull Foiling Gerneration 2016

Ein Traum zweier jungen Seglern ging in Erfüllung: Racen auf foilenden Katamaranen.

Frühjahr2016:Wir bekommen mit, dass Red Bull plant, jungen Seglern im Alter zwischen 16 und 20 Jahren die Gelegenheit zu geben, auf sogenannten Flying Phantoms zu segeln. Diese boote sind Katamarane, welche auf flügeln am Ende der Schwerter befestigt sind und so über das Wasser fliegen.

Noch im Unglauben, dass wir überhaupt die Möglichkeit haben teilzunehmen, haben wir uns auf gut Glück mal beworben. Im Nachhinein das Beste was uns passieren konnte, denn später stellte sich heraus, welch ein geniales Event uns geboten sein wird.

Am Vortag des Events sind wir dann schließlich vor Ort am Gelände angekommen und haben das erste Mal diese 100% Karbon Katamarane in live gesehen. Für uns immer noch unfassbar, dass wir diese Boote überhaupt segeln durften. Hight Tech ist ein fast zu minderer Ausdruck für diese Boote.

Den Tag drauf ging es dann los. Wie erwartet hatten wir erst zwei Stunden Besprechung, bevor wir mit den Formel 1 Booten aufs Wasser durften. Leider mit kaum Wind. Das 150kg schwere Boot kommt zwar schon bei 7kn zum Fliegen, und doch hat der Wind die ersten drei Tage nicht gereicht, das Boot voll auszukosten. War zwar schade um die Segeltage, doch noch lang kein Weltuntergang.

An Land war uns auch jede Menge geboten. Von einem ständig gefüllten Kühlschrank mit Red Bull und Wasser bis hin zu einem Autorennen Simulator, in dem man sich fast wie auf der Rennstrecke fühlen konnte. Ein ganzes Eventzelt nur für uns. Zudem bekamen wir noch jeden Tag 1.Klasse Mittagessen und teils Abendessen. Rundum umsorgt und unterhalten.

Mit der Zeit bekamen wir immer mehr mit, wie das Event lief. Allgemeines Auftreten war besonders wichtig. Schließlich war Promotion für den Konzern Red Bull an stelle Nummer 1. Und doch drehte sich alles noch um uns und unser Segeln.

Ausgestattet mit dem Wettfahrtleiter des Amerikas Cups und Trainern der Extrem Sailing Series ging es Freitag für uns mit dem ersten Rennen los. Knock out System. Die ersten beiden kommen weiter, der zweite Teil fliegt. Auf vier booten ging es rennen für Rennen nach vorn. Traurig aber wahr, kämpfte man somit in jedem einzelnen Rennen ums Überleben. Dank viel Werbung von Red Bull für das Event beobachtet von hunderten Zuschauern und einem Moderator an der Mole, sowie mehreren Pressebooten. Eine Wahnsinns Show wohl von beiden Seiten.

Alles in allem haben wir es bis zum Halbfinale geschafft und sind fünfter von 16 booten geworden. So gesehen hatten wir ein wahnsinnig cooles Event. Spaßfaktor 100% und auf jeden Fall Wiederholungsbedarf;)

Mickey

1 2

Red Bull Foiling Generation

tmp_13204-RBFG_rgb_pos-1275101332Die BSCF-Segler Mickey und Andi Martin sind im Finale der Red Bull Foiling Generation. Es geht dabei um die Einladung zum Weltfinale im Oktober in den USA.

Jugendwoche 2016

Ich möchte heute mal einen etwas anderen Bericht über die Opti-Woche Jugendwoche schreiben. Meine erste Opti-Woche erlebte ich 1993 als angehender Opti-Vater. Ich kann mich nicht erinnern seitdem eine Opti-Woche / Jugendwoche verpasst zu haben. Wir haben diese Woche schon bei Sonne und Regen, Hitze und Kälte, im Bauwagen, in der Hütte und jetzt im Clubhaus durchgeführt. Ich habe diese Woche als Vater, Jugendwart und Trainer erlebt und eins war immer gleich. Es war eine tolle Woche mit begeisterten Kindern, engagierten  Jugendlichen und unterstützenden Erwachsenen, die alle anpacken um gemeinsam etwas zu gestalten. Wenn ich dann sehe, wie ein Jugendlicher sich im vorbeigehen bückt um ein auf dem Boden liegendes Handtuch aufzuheben, oder wie allen zusammen helfen um am Ende des Tages die Boote aufzuräumen, dann weiß ich warum diese Woche jedes Jahr zu den schönsten gehört.
Jürgen Groß

Go Top