Deutsche Meisterschaft der 29er

SiegerehrungAndy Start Mickey(10.-15.6.2014)

Deutsche Meisterschaft in Eckernförde, weit weg von Daheim. Diesmal sind wir direkt vom Alpsee in den Norden gesaust. Dort angekommen erstmal schlafen-2 Stunden. Dann ab auf die Beine und Raus aus dem Wohnmobil. Das Boot ist jetzt prio eins. Tag eins zum Glück nur eine Einheit, mehr wär da nicht drin gewesen. Natürlich ist das Training auf Englisch, sonst wärs es ja glatt zu einfach. Zusätzlich hatten wir noch leichtwind-bedingungen, zum Glück. Früh am Abend, also sobald es halbwegs dunkel war (um 23:00 Uhr), ab in die Koje. Der Tag drauf verlief ähnlich. Mit etwas mehr Wind und zwei Einheiten musste auch dieser Tag enden. Zwei Tage später ging es dann um die Wurst. Nicht anders als erwartet kam pünktlich zum Wettkampfbeginn ordentlich Wind auf. Mit knapp über 20 kn starteten wir das erste Rennen, und beendeten es nach Böen mit über 30 kn Wind und einem 10. Platz. Nach einer durch zu viel Wind bedingten Rast ging es erst mal weiter mit einem Frühstart. Zwei weitere Rennen später, im Hafen, standen wir auf dem 24. Platz. Die Enttäuschung war groß, jedoch wussten wir, dass wenn der BFD gestrichen wird, wir ca. auf platz 12 stehen. Am Nächsten tag, nach etwas leichteren Winden mit viel Welle ist genau dies Geschehen. Tag drei von drei, Leichtwind. Unsere letzte Chance. Die letzten 5 rennen. Noch ein Drittel vor uns. Erste Wettfahrt mit Top Motivation. Guter Start.        Erster an der Luvtonne. Erster im Ziel. Nach einer Topwettfahrt ist die folgende oft schlecht. Doch auch diesmal konnten wir unseren Strategieplan gut umsetzten. Ein zweiter platz, um 30 cm kein erster, leider. So ging dieser Tag. Nach zwei ersten einem Zweitem und noch zwei andere Top 5 Plätze standen wir zum Schluss, völlig unerwartet auf Platz 3 in der Gesamtwertung. Andy, mein Bruderhertz, hatte auch einen Platzt in den Top 15. Für uns, den BSCF ein großer Erfolg. Die Freude war groß, doch wir mussten weiter. Zur Optiwoche am nächsten Morgen. Über die Nacht nach Hause gefahren und sobald ich zurrück war habe ich, leicht Müde, das was ich weiß versucht weiter zu lehren. Zu verdanken haben wir diesen Erfolg auf jeden fall neben unseren Eltern auch dem Verein, der uns immer zur Seite steht, immer wieder Motieviert und mit der gemütlichkeit, die man am Abend auf dem Sonnenbalkerl hat einen Grund gibt bis in Ewigkeit damit weiter zu machen.

 

Vielen Dank für eure Unterstützung,

Euer Mickey